Freilichtmuseum Hagen

LWL-Freilichtmuseum Hagen:

Entdecken und Erleben

 

Zu einem Ausflug in die Arbeitswelt und Technik des 18. und 19. Jahrhunderts, lädt das Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ein. Einen halben Tag braucht man schon, um die etwa 60 historischen Handwerks- und Gewerbebetriebe zu erwan­dern, die in einem der schönsten Wiesentäler des vorderen Sauerlandes liegen, dem Mäckin­gerbachtal.

 

Das märkische Gebiet südlich der Ruhr gehört zu den ältesten Stätten der Eisenverarbeitung. Hier im Hagener Freilichtmuseum befinden sich deshalb verschiedene Schmieden, wie Bohrer-, Nagel- und Windenschmieden, verschiedene Hammerwerke, eine Drahtzieherei und Holmacherei. Nicht nur Eisen, sondern auch Bereiche wie die traditionelle Papierverarbeitung und -herstellung sowie das Thema Wald und Holz sind Schwerpunkte.

 

Auf jeden Fall geht’s lebendig geht's zu im Museum für alle Sinne. In verschiedenen Werkstätten wird ge­schmie­det, gebacken, gebraut, gedruckt und vieles mehr. Die kleinen und großen Be­su­cher kön­nen nicht nur den Handwerkern zusehen sondern bei Workshps ihr Ge­schick auspro­bie­ren: z.B. in der Seile­rei, beim Pa­pier­schöp­fen oder in der Nagel­schmie­de. Hier können sie die Techniken im wahrsten Sinne des Wortes begreifen! Ebenso spannend sind die museums-pädagogischen Programme oder die ungewöhnlichen Aktionen bei Kindergeburtstagen in den Museumswerkstätten.

 

Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz, im Kolonialwarenladen kaufen die Besucher ganz altmodisch unter anderem auch alle Produkte aus dem Museum ein. Nebenan in der Zigar­renma­cherei gibt es erstklassige handgerollte Zigarren und direkt um die Ecke backt der Bäcker täglich frische Landbrote und Rosinenstuten. In der Obst­brennerei und der Bier­brauerei erleben Sie, wie die köstlichen Getränke klassisch hergestellt werden. Eben­so in der tradi­tio­nellen Kaf­fee­rö­ste­rei, mit dem in der Re­gion be­kannt guten Kaffee. Aus vielen Häusern duftet es ver­füh­re­risch, sei es der aromatische Kaffee, der würzige, geräucherte Schin­ken oder die köstlichen Gerüche der Bäckerei.

Bei vielen Sonderveranstaltungen bietet das Freilichtmuseum ein breitgefächertes Angebot mit vielen Aktivitäten für die ganze Familie.

 

Während der ganzen Saison, 1. April bis 31. Oktober, gibt es viele attraktive Sonder­ver­an­stal­tun­gen oder Sie feiern selber bei uns (Partys, Familien- und Betriebsfeiern, Hochzeiten, Kindergeburtstage)! Fordern Sie einfach das aktuelle Jahresprogramm an, telefonieren mit uns (02331-7807-0) oder besuchen Sie uns im Internet. www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de

 

Und alle Jahre wieder … findet am ersten Adventwochenende der Romantische Weihnachtsmarkt statt!

 

Öffnungszeiten:

Täglich, außer Montags, wohl aber an allen Feiertagen.

Einlass ab 9 Uhr, Häuseröffnung bis 17.30 Uhr, sonntags bis 18 Uhr, Shop bis 18.15 Uhr.

 

Anfahrt:  

Auto: A 45 Abfahrt Hagen-Süd, dann den Wegweisern folge

Bus: Ab Hbf-Hagen mit Buslinien 512 oder 84 durchgehend bis zu LWL-Freilichtmuseum.

Aktuell im Freilichtmuseum Hagen

Quelle: LWL-Freilichtmuseum Hagen

Eine fotografische Zeitreise durch Hagen

Wer hat Lust, alte Hagener Gebäude zu fotografieren?

 

Hagen (lwl). Das LWL-Freilichtmuseum Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik – zeigt im kommenden Jahr eine Ausstellung mit Fotografien historischer Bauten aus dem Nachlass des Heimatforschers Wilhelm Claas aus den 1920er- bis 1950er-Jahren. Unter den Aufnahmen befinden sich viele Hagener Gebäude. Gemeinsam mit dem Hagener Heimatbund und der Volkshochschule Hagen veranstaltet das Museum einen Fotowettbewerb für jedermann. Ziel es ist, die von Claas aufgenommenen Gebäude aus ähnlicher Perspektive neu zu fotografieren. Eine Auswahl der schönsten Aufnahmen werden in der Ausstellung zusammen mit den alten Fotografien gezeigt. Außerdem erhalten die besten Fotografen attraktive Sachpreise für ihre Bilder.

Bis zum 15. Februar haben Sie noch die Gelegenheit, mit zu machen.

 

Die Einzelheiten zum Wettbewerb finden Sie auf der Internetseite: lwl-freilichtmuseum-hagen.de oder rufen Sie im LWL-Freilichtmuseum Hagen Alexander Dreier an:  02331 7807118

Fotowettbewerb

Eine fotografische Zeitreise durch Hagen

LWL-Freilichtmuseum Hagen | Hagener Heimatbund e. V. | Volkshochschule Hagen

 

Das LWL-Freilichtmuseum Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik – zeigt im kommenden Jahr eine Ausstellung mit Fotografien historischer Bauten aus dem Nachlass des Heimatforschers Wilhelm Claas aus den 1920er- bis 1950er-Jahren. Unter den Aufnahmen befinden sich viele Hagener Gebäude. Gemeinsam mit dem Hagener Heimatbund und der Volkshochschule Hagen veranstaltet das Museum einen Fotowettbewerb für jedermann. Ziel es ist, die von Claas aufgenommenen Gebäude aus ähnlicher Perspektive neu zu fotografieren. Eine Auswahl der schönsten Aufnahmen werden in der Ausstellung zusammen mit den alten Fotografien gezeigt. Außerdem erhalten die besten Fotografen attraktive Sachpreise für ihre Bilder.

Einzelheiten zum Wettbewerb:

 

  1. Das Bild: Vorgegeben sind sieben Motive, die Wilhelm Claas fotografiert hat (siehe Tabelle sowie Motive im Anhang). Zu jedem dieser Motive können je zwei unterschiedliche Bildvarianten erstellt werden. Entweder kann das eine möglichst exakte Aufnahme in Anlehnung an die Fotografie von Wilhelm Claas sein (in schwarz-weiß; ähnliche Perspektive und Bildausschnitt wie Claas) oder eine eigene Interpretation, die deutlich macht, wie heute ein Gebäude dokumentiert würde (schwarz-weiß oder Farbe; freie Perspektivwahl). Jeder Teilnehmer kann alle der vorgegebenen Motive bearbeiten. Jeder kann somit maximal vierzehn Bilder einreichen – zwei Varianten pro Motiv.
  2. Format/Auflösung: Fotos im JPG-Format, etwa 4000x3000 Pixel für einen Papierabzug in 30x40 cm.
  3. Wettbewerbsschluss: Bitte senden Sie die Fotos auf einem Datenträger (CD, DVD) und das ausgefüllte Kontaktformulars bis zum 15. Februar 2016 (Eingangsstempel LWL-Freilichtmuseum Hagen) an: LWL-Freilichtmuseum Hagen, Mäckingerbach, 58091 Hagen oder per Datentransfer an alexander.dreier@lwl.org
  4. Auswahl: Die schönsten Fotos werden von einer Jury, bestehend aus professionellen Fotografen, dem LWL-Freilichtmuseum Hagen, dem Hagener Heimatbund  und der Volkshochschule Hagen, ausgewählt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  5. Preise, die unter den Fotografen der jeweils besten Bildvariante verlost werden:   
  • Viermal eine „Ich&Du“ LWL-Museumscard für ein Jahr kostenlosen Eintritt für zwei Personen in alle Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und des Landschaftsverbandes Rheinland (über 30 Museen)
  • eine persönliche Stadtführung durch Hagen (max. 20 Personen), durchgeführt vom Hagener Heimatbund
  • ein Gutschein für die Teilnahme an einem Seminar nach Wahl der Volkshochschule Hagen (Wert: 50 €)
  • eine Kuratorenführung durch die Sonderausstellung 2016 des LWL-Freilichtmuseums Hagens (max. 10 Personen)
  • sieben Buchpakete des LWL-Freilichtmuseums Hagen

 

Motivauswahl

Nr.

Motiv

Adresse

GPS-Daten

1

Haus Stennert

Enneper Straße 3, Haspe

N 51°20,380‘

E 7°24,382‘

 

2

 

Reidemeisterhaus

 

Voerder Str. 74, Haspe

 

N 51°20,178‘

E 7°25,412‘

 

3

 

Lange Riege

 

Riegestraße, Eilpe

 

N 51°20,472‘

E 7°29,379‘

 

4

 

Landschaft Freilichtmuseum

 

Mäckingerbach

 

N 51°19,291‘                          

E 7°28,955‘

Bitte vereinbaren Sie einen Besuchstermin:

Tel. 02331/7807118 alexander.dreier@lwl.org

 

5

 

Wohnhaus

 

Hagener Straße 56, Boele

 

N 51°23,299‘

E 7°28,254‘

 

6

 

Kleineisenschmiede

 

Feldmarkweg 15, Fley

 

N 51°23,261‘

E 7°29'59.0‘

 

7

 

Schultenhof

 

Selbecker Straße 16, Eilpe

 

N 51°20,446‘

E 7°29,389‘

 
Kontaktformular
Bitte das Formular gemeinsam mit den Fot[...]
PDF-Dokument [84.8 KB]
Quelle & Copyright: LWL-Freilichtmuseum Hagen