Kultur - WELT

„Unsere Diskussionen sind moralinsauer“ (Thu, 18 Apr 2019)
Peter Wohlleben dürfte der bekannteste Förster des Landes sein. Seine Naturbücher haben eine Millionenauflage, jetzt bringt er sogar eine eigene Zeitschrift heraus. Ein Gespräch über den Wald, das Klima – und die „gesunde Portion Egoismus“.
>> Mehr lesen

Das ist der Grundriss des Abendlandes (Wed, 17 Apr 2019)
Eine Kathedrale ist nicht irgendein Gebäude. Sie stellt vielmehr den städtebaulichen, ästhetischen und spirituellen Fluchtpunkt jedes europäischen Gemeinwesens dar. Seit dem Mittelalter ist das so.
>> Mehr lesen

Barbaren sind auch nicht mehr das, was sie mal waren (Wed, 17 Apr 2019)
Andere Meinungen reichen heute als Grund für Enteignungswünsche – das kleine Problem dabei: Während sich der Hunne noch auf sein Pferd setzte, reicht es beim Berliner nur noch für Twitter.
>> Mehr lesen

Mit der „Der Fall Collini“ wagt sich M'Barek ins ernste Genre vor (Wed, 17 Apr 2019)
Als junger Anwalt muss Caspar den Mörder seines Ziehvaters verteidigen. Dabei stößt er auf den größten Justizskandal der bundesdeutschen Geschichte. Ein Film über Gewissensbisse und den Umgang mit NS-Verbrechen.
>> Mehr lesen

„Ich trete da nicht mehr auf! Dort vergeude ich nicht meine Zeit“ (Wed, 17 Apr 2019)
Neuer Schalldämpfer für die Elbphilharmonie: Nach Jonas Kaufmann will jetzt auch der Stardirigent Riccardo Muti die Elbphilharmonie boykottieren. Sein Urteil, die Akustik sei „mittelmäßig“, widerruft er nicht.
>> Mehr lesen

Die Aufstapelung der Jahrhunderte (Tue, 16 Apr 2019)
Mehr als eine Kathedrale: Ohne Notre-Dame de Paris ist unsere Kultur undenkbar. Sie ist das spirituelle Zentrum Frankreichs. Und dazu ein ungeheures kulturelles Kraftwerk, das seit Jahrhunderten auf ganz Europa ausstrahlt.
>> Mehr lesen

Das sendeten die Öffentlich-Rechtlichen, als Notre-Dame brannte (Tue, 16 Apr 2019)
In ARD und ZDF gab es keine Sondersendungen, als Notre-Dame brannte – stattdessen Tierdokus, Talkshows und Krimis. Wie das öffentlich-rechtliche deutsche Fernsehen ein Symbol Europas ignorierte.
>> Mehr lesen

„Unsere Gesellschaft zahlt für ihre Unfähigkeit“ (Tue, 16 Apr 2019)
Der Schauspieler Gérard Depardieu hatte mal einen Auftritt in Notre-Dame. Im Interview klagt er über Parallelen zur Oper La Fenice in Venedig. Auch dort kam es während Renovierungsarbeiten zum Brand.
>> Mehr lesen

Was passiert in Staffel 8? Der „Game of Thrones“-Episodenguide (Tue, 16 Apr 2019)
Der Winter ist da! In den letzten sechs Folgen von „Game of Thrones“ entscheidet sich das Schicksal von Westeros. Was in den einzelnen Episoden genau passiert, lesen Sie hier.
>> Mehr lesen

Das bemerkenswerte Menschenbild des Capital Bra (Tue, 16 Apr 2019)
Der Rapper Capital Bra hat sein neues Album „CB6“ veröffentlicht. Es geht stellenweise drastisch zu, aber trotzdem ist diese Musik das Bahnbrechendeste, was dem HipHop seit Langem passiert ist.
>> Mehr lesen

www.hagen-in-westfalen.de bilder, kunst und kultur
www.hagen-in-westfalen.de bilder, kunst und kultur 

Hagen - eine Beschreibung

Hagen, das „Tor zum Sauerland“, bietet als eine der waldreichsten und grünsten Städte Deutschlands neben einer einzigartigen Umgebung und Natur eine ebenso außergewöhnliche und interessante geschichtliche, kulturelle wie auch künstlerische Vielfalt.

 

Als Standort der größten Universität Deutschlands, der FernUniversität Hagen, sowie des bekannten LWL-Freilichtmuseums Hagen und diverser Unternehmen ist Hagen weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt.

 

Einen besonderen und internationalen Ruf genießen die Museen in Hagen. Sowohl das Osthausmuseum als auch das Emil Schumacher Museum zeigen in unterschiedlichen und wechselnden Ausstellungen stets eine Auswahl weltweit bekannter Künstler, interessanter Newcomer, bieten heimischen Künstlern eine Plattform, in Dauerausstellungen gibt es einzigartige Werke zu sehen.

 

Auch das Theater Hagen beweist in jeder Spielzeit, dass Lob und Auszeichnungen nicht von ungefähr kommen. Mit ausgewählten Aufführungen, von Ballett über Musical zu Dramen bis Konzerten, wird das Publikum stets begeistert.

 

Nicht nur die heimischen Künstler haben über Jahrzehnte Kunstrichtungen als auch die Architektur in der Stadt gestaltet und beeinflusst, bekannte Persönlichkeiten fanden ebenfalls den Weg nach Hagen. Der Hohenhof ist sicherlich als eines der markantesten Bauwerke zu nennen. Von van der Velde „durchweg“ gestaltet, stammen die Treppenhausverglasung sowie die starkfarbige Schablonenmalerei im Arbeitszimmer von Johan Thorn-Prikker (wie auch andere Fenster in Hagen, z.B. das große Fenster im Hauptbahnhof Hagen), Reliefs von Hermann Haller flankieren das Hauptportal und Henri Matisse malte für den Wintergarten das Fliesentriptychon „Nymphe und Satyr“.

 

In Hagen, als eine Wiege des Jugendstils, mit dem Hagener Impuls, dem Expressionismus, der Riemerschmid-Siedlung sowie den großen Museen, wird die künstlerische Vielfalt im besten Sinne weitergeführt.

 

Das Kunst- und Atelierhaus Hagen (KAH) zeigt z.B. an jedem ersten Sonntag des Monats eine neue Ausstellung und dort können dann die 24 ansässigen Ateliers besucht werden.

 

Die Kooperative K in Hagen-Haspe, ein Zusammenschluss unterschiedlicher Künstler, zeigt bei Ausstellungen außergewöhnliche sowie experimentelle Kunst!

 

Zahlreiche Ateliers, Künstler aller Stilrichtungen, Vereinigungen wie auch diverse Fotografen beweisen mit ihrem Schaffen und Anspruch, wie außergewöhnlich und interessant die Kunstlandschaft in Hagen ist.

 

Geschichtlich und archäologisch zählt Hagen, auch aufgrund der besonderen Lage, als weltweit wichtigster Fundort von 319 Millionen Jahren alten Insektenfossilien. Bei Ausgrabungen wurden zudem die ältesten Überreste des modernen Menschen gefunden. Weitere Grabungen und Forschungen in und bei der „Blätterhöhle“ zeigen schon jetzt, dass nach und nach spektakuläre Funde zu erwarten sind.

 

Musikalisch betrachtet war Hagen aber auch eine Wiege der Neuen Deutschen Welle. Nena, Extrabreit und die Humpe - Schwestern haben aus dem beschaulichen Örtchen heraus einen Stil und eine Generation geprägt. Wie schon zuvor die Band Grobschnitt.

 

Eine Stadt, die überraschend, interessant und kulturell spannend ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Oliver Grosch

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.